Schultrip nach Kapstadt

Ende April haben dann auch schon die Schulferien begonnen und die St. Josephs primary school hat mit ein paar Schülern der 6. und 7. Klasse einen 10 tägigen Schulausflug nach Kapstadt gemacht. Ich hatte das Glück, dort auch mit zu fahren. 

Nach einer 26 stündigen Busfahrt mit einer problemlosen Grenzüberquerung gegen 1Uhr nachts kamen wir endlich bei Sonnenschein an. 

Nachdem der Bus ausgeräumt und wieder sauber gemacht war, wurde sofort der Pool direkt vor dem Haus genutzt. 

Wir haben auf einem Farmjard geschlafen, wo sich die Jungs ein großes Zimmer, die Mädels ein großes Zimmer und die Lehrer ein großes Zimmer mit Stockbetten geteilt haben. Ein Cateringservice hat morgens und abend immer ausgezeichnetes Essen gezaubert……sowas gutes gab es bei uns auf Klassenfahrten nie. Mittags waren wir immer unterwegs, wodurch bei verschiedenen Fastfood Ketten Essen für alle gekauft wurde. Ich habe das Gefühl dass ich auf der Fahrt mindestesn 10kg schwerer geworden bin und irgendwie habe ich auch keine Lust mehr auf Mc Donalds, KFC oder Burgerking. 

Jeder hat ein T-shirt und eine Regenjacke mit dem Schullogo bekommen ( gesponsort von auas motors).

1. Tag: Coolrunnings (Sommerrodelbahn) und Kaufhaus

2. Tag: Vergnügungspark

3. Tag: Afrikaans Monument, Bootstour, Riesenrad und Aquarium

4. Tag: Vogel- und Schlangenpark und anschließendem Shoppen auf einem Freiluft Markt(alles sehr billig)

5.Tag: Shoppen in Chinashops, Monkey Park, Schlittschuhlaufen und Geburtstagskuchen Essen (beim Essen müssen sie gefühlt immer übertreiben. Wir konnten 3 Tage davon essen.)


Ich musste mit jedem Kind mindestens ein Runde drehen, weil fast keiner das davor jemals probiert hatte. Die anderen Lehrer haben sich garnicht erst auf das Eis getraut. 

6. Tag: coca cola Fabrik Besichtigung mit anschließendem Casino für Kids Besuch

Wenn du nichts von den Kindern hören und sehen willst, dann gib ihnen Geld und schick sie in ein Casion für Kids, wo sie mit kleinen Spielen nutzlose Gewinne erziehlen können. Die Kinder waren begeistert und wir Lehrer konnten in ruhe Shoppen gehen. 


Und am 7. Tag hieß es schonwieder abschied nehmen von Südafrika und auf nach hause. Leider sind wir nicht auf den Tafelberg gefahren, weil dafür das Wetter dann zu schlecht war. Wir hatten nur die ersten beiden Tage richtig gutes Wetter, dann war nur noch Regen und sehr viel Wind. 

Ich habe die Tour sehr genossen und bin froh, dass ich die Chance bekommen habe. Außerdem hat sich mein Afrikaans sehr verbessert, weil ich 24/7 nur diese Sprache gehört habe. Die Lehrer und Kids hatten es sich sogar angewöhnt michaif Afrikaans anzusprechen. 

Nach der Schulfahrt habe ich noch zwei Wochen auf der Otjere Farm verbracht, beim Kinderreitercamp und allgemein bei allem rund ums Pferd geholfen. Seit dem 29.5. ist wieder Schule und ich zurück in meinem Alltag. Das waren wohl die letzten langen Ferien die ich hatte. 

Meine Abreise rückt leider immer näher….. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s