Besuch

Mitte März habe ich endlich malwieder Besuch aus der Heinat bekommen.
Erst waren zwei von meinen Freunden da. Mit einem Mietauto sind wir auf Tour in den Norden gegangen.

1. Station: Etosha Nationalpark. 

Dort haben wir neben Zebras, Giraffen und anderem Game auch Löwen gesehen. Mit dem Wetter hatten wir leider eher pech und unser Campingplatz stand unter Wasser.

2. Station: Ruacana Falls.

Direkt an der Grenze zu Angola kann man das Wasser in die Tiefe stürzen sehen. Übernachtet haben wir auf einem Campingplatz in der Nähe, wo aber ausdrücklich vor Krokodielen gewarnt wurde…..

3.Station: Epupa Falls:

Nach einer doch etwas länger als gedachten Fahrt mit 4 Stunden Schotterpiste hatten wir unser Ziel endlich erreicht und konnten den unglaublichen Ausblick genießen. Wenn man von oben auf die enttäuschend kleinen Fälle schaut fühlt man sich wie in einer anderen Welt….fast wie im Paradies. Dort oben im Norden ist die Heimat der Himbas. Das ist ein Naturfolg, die immernoch sehr traditionell in ihren selbstgebauten Lehmhütten wohnen.

4.Station: Otjere Farm

Zurück im Südlicherem Teil von Namibia wollte ich ihnen zeigen, wo und wie ich häufig meine Wochenenden und Ferien verbringe. 

5.Station: Naankusse

Auf dem Rückweg von der Farm richtung meiner Heimatstadt Rehoboth haben wir noch für ein paar Stunden bei einer Farm halt gemacht, wo sie kranke Tiere wieder aufpeppeln und ihnen ein neues Zuhause geben. So auch den Pavianen, mit denen wir gespielt haben.

6.Station Rehoboth.

Natürlich wollten sie sich noch mein neues Zuhause anschauen, bevor sie sich alleine weiter auf den Weg in den Süden machen. Ein bisschen Paddeln auf dem Damm durfte natürlich auch nicht fehlen.

Ich musste leider wieder arbeiten während sie weiter gereist sind.
Dafür hat mich mein Papa eine Woche später noch besucht und auch wir sind richtung Norden gefahren.

1. Station: Waterberg

Von einer schönen Lodge aus haben wir eine geführte Wanderung auf den Warerberg gemacht. Der Waterberg isg ein Tafelberg und ein Naturschutzgebiet, aufdem viele wilde Tiere leben. Unteranderem auch die big 5 von Namibia (Löwe, Nashorn, …… ).von oben hat man eine fabelhafte Aussicht.

Außerdem haben wir einen Rino-drive gemacht, bei dem wir sogar aus dem Auto geklettert sind und vorsichtig bis auf 20 Meter an die Giere ran gelaufen sind.  

2.Station: Ethosha Nationalpark

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s